Menü

Welches Heizgerät passt zu Ihnen?

Das Angebot an strombetriebenen Heizgeräten ist riesig, natürlich auch bei ewt. Verschiedene technische Lösungen bieten verschiedene Möglichkeiten, Räume zu beheizen, kurz und intensiv als Ergänzung zur bestehenden Heizung genauso wie konstant als Hauptwärmequelle. Erfahren Sie hier, worin die Unterschiede liegen, und finden Sie so ganz einfach das richtige Heizgerät für Ihre Anforderungen.

Schnellheizer: Handlich und mobil für zwischendurch

Im allgemeinen Sprachgebrauch auch Heizlüfter genannt, sind die kleinen Wärmehelfer optimal für alle, die punktuell und schnell Wärme benötigen. Einsatzorte sind zum Beispiel sehr kleine Räume, die über keine Heizung verfügen (Werkstatt, Hobbyraum, Bad, Gästezimmer), man kann sie aber auch als zusätzliche Wärmequelle aufstellen, wenn es wirklich frostig wird, unter dem Schreibtisch beispielsweise oder neben der Couch.

Technisch gesehen gibt es zwei Arten von Schnellheizern: die traditionellen Lüfter mit Ventilator und Keramikheizer, die dank der Keramikeinsätze Wärme auch nach dem Ausschalten für eine gewisse Zeit speichern und außerdem keinen Staub verbrennen, was für Allergiker und Personen mit Atembeschwerden optimal ist. Unser Tipp: Wenn Sie in den kälteren Monaten in den Süden in den Urlaub fahren, dann sollte ein Heizlüfter zu Ihrem Reisegepäck gehören. In Italien und Spanien gibt es in vielen Häusern gar keine Heizung – damit Sie nicht frieren, ist ein Schnellheizer von ewt das Mittel der Wahl!

Wärmewellenheizung: Wie ein Sonnenstrahl

Dank dem besonderen Aufbau von Wärmewellenheizkörpern wird die warme Luft nicht einfach nach oben befördert, sondern verteilt sich über die Strahlung im ganzen Raum aus. Die Wärmewellen-Heizgeräte von ewt sind im Design äußerst ansprechend und lassen sich sowohl an der Wand montieren als auch im Raum aufstellen und dorthin bewegen, wo Sie Wärme brauchen. Durch ihren Aufbau sind die Wärmewellen-Heizkörper von ewt übrigens auch optimal für den sicheren Einsatz in Nassräumen geeignet, also auch im Badezimmer oder in der Küche.

Unser Tipp: Wenn Sie in einem Altbau mit hohen Decken wohnen, ist eine Wärmewellenheizung das Mittel der Wahl, da sie die warme Luft im Raum bestens verteilt.

„Für jeden Anspruch die richtige Wärmequelle.“

Konvektoren: Die schnelle dauerhafte Lösung

Konvektor-Elektroheizungen sind Ihre Wärmespender, wenn Sie in der Übergangszeit eine schnelle und günstige Lösung brauchen, bevor Sie Ihre Vollheizung an- oder ausschalten. In kleinen Räumen/Wohnungen oder in Ferienhäusern kann ein Konvektor-Heizgerät aber durchaus auch als Vollheizung fungieren. Die Heizkörper können im Raum aufgestellt und bewegt werden, oder aber Sie montieren sie fest an der Wand wie eben andere Heizkörper auch.
Das Besondere an Konvektoren ist, dass sie bei der Wärmeverteilung keinen Staub aufwirbeln: Perfekt für alle, die Probleme mit den Atemwegen oder mit Allergien haben. Ihr geringes Gewicht macht diese Heizgeräte besonders beliebt bei allen, die mobile Lösungen bevorzugen.
Unser Tipp: Stellen Sie Ihre Konvektorheizung unter ein Fenster – hier arbeiten diese Geräte am effizientesten.

Öko-Radiatoren: Lange Wärme, ganz ohne Öl

Radiatoren gehören schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Elektroheizgeräten. Um ihre Effizienz und auch Ökobilanz zu verbessern, haben wir den bewährten Öl-Radiator weiterentwickelt: Sie kommen ganz ohne Öl aus, sind deshalb leichter und einfacher in der Handhabung. Außerdem heizen sie sich schneller auf, speichern die Wärme aber ähnlich wie die Vorgänger länger als Heizgeräte, die Wärme über die Luft im Raum verteilen.

Unser Tipp: Stellen Sie die Öko-Radiatoren in Räumen auf, in denen Sie über eine längere Zeit Wärme benötigen, und regulieren Sie die Temperatur über den Thermostat, um Strom zu sparen.

Quarzstrahler: Zusätzliche Wärme innen und außen

Diese direkten Heizgeräte arbeiten nicht mit warmer Luft, sondern mit Infrarotstrahlung: Sie heizen das Objekt auf, das sich in ihrer (unmittelbaren) Nähe befindet. Sie sind daher optimal dafür geeignet, an Orten aufgehängt oder aufgestellt zu werden, an denen sich Menschen nicht viel bewegen und die allgemeine Raumtemperatur deshalb nicht wichtig ist: über dem Wickeltisch, im Bad neben der Dusche, wo Sie sich immer abtrocknen und anziehen, oder aber auch beim Terrassentisch im Außenbereich. Ein großer Vorteil der Quarzstrahler: Sie heizen sich sehr schnell auf, so dass Sie nicht lange warten müssen, bis eine wohlige Wärme Ihren Körper durchströmt.
Unser Tipp: Wenn die Abende in der Übergangszeit kühler werden, Sie aber dennoch gerne draußen sind, lohnen sich Quarzstrahler für den Außenbereich, wie sie ewt im Angebot hat.