Menü

Was sind Keramikheizer und wie funktionieren sie?

Keramik-Heizlüfter gehören wie Schnellheizer zu Heizlüftern, die sich die Luftzirkulation zunutze machen. In diesem Magazin-Beitrag lesen Sie alles zu Keramik-Heizlüftern. 

Diese Themen behandeln wir im Folgenden: 
Was ist ein Keramik-Heizlüfter? 
Wie funktionieren Keramik-Heizlüfter? 
Wo werden Keramik-Heizlüfter eingesetzt? 
Vor- und Nachteile von Keramik-Heizlüftern 
Leistung von Keramik-Heizlüftern 
Sicherheit von Keramik-Heizlüftern

Was ist ein Keramik-Heizlüfter? 

Ein Keramik-Heizlüfter ist ein mobiler Heizlüfterr, der als Zusatzheizung eingesetzt werden kann. Während die herkömmlichen Schnellheizer mit Heizspiralen aus Metall ausgestattet sind, haben Keramik-Heizlüfter, wie der Name schon sagt, Keramikeinsätze als Heizelemente. 

Wie funktionieren Keramik-Heizlüfter?

Die Funktionsweise von Keramik-Heizlüftern ist denkbar einfach: Sie saugen kalte Luft an, wärmen sie in ihrem Innern auf und pusten sie warm wieder aus. Auf diese Weise erwärmen sie die Luft in einem Raum und sorgen schnell für wohlige Wärme. 

Wo werden Keramikheizer eingesetzt?

Keramik-Heizlüfter sind nicht als Vollheizung einsetzbar, sondern als Zusatzheizung oder Aushilfsheizung, entweder dort, wo gar keine Heizung vorhanden oder diese nicht ausreichend ist. Ein paar Ideen, wo Sie Ihren Keramik-Heizlüfter aufstellen können, haben wir hier für Sie zusammengestellt: 
Werkstatt
Hobbyraum
Proberaum
Ferienwohnung
Campingwagen
Schreibtisch

Vorteile von Keramikheizern

Mobil
Die kleinen, handlichen Geräte können bei Bedarf von Raum zu Raum getragen und auf diese Weise dort eingesetzt werden, wo sie gerade benötigt werden. 
Einfach angeschlossen
Der Anschluss erfolgt über eine normale Steckdose, Sie benötigen keinen Fachmann, der das Gerät aufstellen muss. 
Wartungsfrei
Ab und zu von außen reinigen reicht völlig – Ihr Keramik-Heizlüfter muss nicht wie andere Heizgeräte regelmäßig vom Fachmann gewartet werden. 
Leise
Dies liegt an den Heizelementen aus Keramik, die nicht so heiß werden wie Metall-Heizdrähte, so dass weniger Luftzirkulation (Ventilation) benötigt wird, um sie vor Überhitzung zu schützen. Ganz nebenbei verursacht der Keramik-Heizlüfter dadurch auch viel weniger „Wind“, was sehr angenehm ist. Es gibt sogar Geräte mit nach oben gerichtetem Luftstrom, zum Beispiel zum Aufstellen auf dem Schreibtisch in kalten Büros. 
Für Allergiker geeignet
Auch hier spielt die niedrigere Temperatur der Heizelemente eine Rolle: Die Keramikeinsätze sind nicht heiß genug, um Staub zu verbrennen. Das hat zur Folge, dass beim Heizen weniger Feinstaub entsteht, und dies ist für alle, die Atembeschwerden oder Allergien haben, natürlich sehr angenehm.
Langlebig
Hier kommt den Heizgeräten die Beschaffenheit der Heizelemente zugute: Das keramische PTC-Keramik-Heizelement ist robuster und langlebiger als Metallspiralen und die Technik in den Geräten ist unempfindlicher, was zur Folge hat, dass Keramik-Heizlüfter länger halten.  
Mit Frostschutz
Wer einen Hobbyraum, einen Proberaum oder ein Atelier hat, der weiß: Es gibt Räume, in denen „Schätze“ aufbewahrt werden, die zwar keine dauerhafte Wärme brauchen, aber auf keinen Fall Frost ausgesetzt werden sollten. Für diesen Fall gibt es unsere Keramik-Heizlüfter mit Frostschutz: Sie schalten sich automatisch an, sobald die Raumtemperatur unter einen gewissen Wert fällt, und dann auch wieder ab, wenn sie genügend Wärme abgegeben haben. 
Einfach bedienbar
Dank moderner Thermostate und Regler können Sie Ihren Heizlüfter zu Ihren Bedürfnissen passend einstellen: Verschiedene Leistungsstufen stehen Ihnen hier zur Auswahl und bei manchen Keramik-Heizlüftern sogar gradgenaue Einstellmöglichkeiten. Auf diese Weise heizen Sie nie mehr als nötig und haben die Energiekosten klar im Griff. 
Ganzjährig im Einsatz
Sommer an, Keramik-Heizlüfter in den Keller? Mitnichten! Die meisten unserer Geräte haben auch eine Lüftungsfunktion, die an heißen Tagen (und Nächten) für eine leichte Brise sorgt, so dass Sie die Hitze besser vertragen und auch besser schlafen können. 

Leistung von Keramikheizern

Die Keramik-Heizlüfter von ewt erhalten Sie in verschiedenen Leistungsstufen für raumgenaue Wärme. 250 Watt bis 2000 Watt stehen hier zur Auswahl, wobei fast alle Geräte auch zwischen verschiedenen Leistungsstufen schalten können. Eine kleine Ausnahme ist der DDF 250 W, der als Tischgerät konzipiert ist und zum Beispiel in einem kalten Büro für wohlige Wärme ganz ohne Luftzug sorgt.

Sicherheit von Keramik-Heizlüftern 

Kippschutz
Keramik-Heizlüfter sind grundsätzlich etwas schwerer als Schnellheizer, können aber dennoch auch einmal umkippen. Damit in so einem Fall nichts passiert, das Gerät sich also nicht überhitzt und gar ein Feuer auslöst, verfügen alle Geräte von ewt über eine Umkippsicherung: Sie schalten sich automatisch ab, sobald sie nicht mehr stehen. 
Überhitzungsschutz
Es ist selbstverständlich, dass Heizgeräte, die mit Luftzirkulation arbeiten, an Orten aufgestellt werden müssen, in denen genug Platz um sie herum ist, damit sie richtig arbeiten können. Auch Keramik-Heizlüfter benötigen diesen Platz und dürfen außerdem nicht verdeckt oder mit Stoffen verhängt werden. Dennoch kann es passieren, dass ein Keramik-Heizlüfter aus Versehen im laufenden Betrieb gestört wird, weil zum Beispiel ein Kleidungsstück darauf fällt. Damit dem Heizgerät und damit auch Ihnen nichts passiert, haben alle Geräte von ewt einen integrierten Überhitzungsschutz: Sobald die vorgegebene Höchsttemperatur erreicht wird, schalten sie sich automatisch ab und lassen sich auch dann erst wieder einschalten, wenn sie genügend abgekühlt sind.  
Veröffentlicht am 20.01.2021

Das könnte Sie auch interessieren: