Menü

Was ist eine Konvektor-Heizung?

Schnelle Wärme für jeden Raum

Es in den kalten Monaten warm und behaglich zu haben, davon träumt natürlich jeder. Deshalb ist es wichtig, zuhause eine Heizung zu haben, die schnell und einfach Wärme erzeugt. Konvektorheizungen sind optimal als Zusatzheizung in Räumen mit großen Fenstern oder aber auch als Vollheizung in kleinen Wohnungen, Ferienhäusern oder Werkstätten. Die Heizgeräte sind leicht und mobil, was absolute Flexibilität bedeutet.

Wie funktioniert eine Konvektor-Heizung?

Diese Art der Elektroheizung macht sich die thermisch, also durch Temperaturwechsel bedingte Luftbewegung zunutze – in der Physik spricht man von Konvektion. Das Heizgerät saugt von außen kalte Luft an und befördert sie in den Konvektor durch eine Art Auftriebsschacht. Darin sind Heizelemente angebracht, die die Luft erwärmen und dann nach außen strömen lassen. Dadurch wird durchgehend die Luft im Raum umgewälzt und erwärmt. Grundsätzlich sind in ihrer Funktion Konvektorheizungen also ähnlich wie die kleineren Schnellheizer, allerdings dank höherer Leistung und Größe der Geräte viel effizienter und länger, z.B. als Ersatzheizung, einsetzbar.

Diese Heizungsart ist sehr effektiv – die Luft wird dank der Umwälzung sukzessive immer wärmer und dadurch kann man einen Raum sehr gleichmäßig aufheizen. Damit es den ganz besonderen Frierkatzen noch schneller warm wird, verfügen manche Konvektor-Heizung-Modelle von ewt über Turbogebläse und zusätzliche Ventilatoren.

Wo stellt man eine Konvektor-Heizung auf?

Konvektor-Heizgeräte sind optimal als Zusatzheizung in Räumen, in denen keine ausreichende Vollheizung installiert ist. Sie können ganz einfach von Raum zu Raum bewegt werden, da sie leicht sind und die Rollen den „Umzug“ sehr erleichtern. Vor großen (auch und vor allem alten) Fensterfronten ist eine Konvektor-Heizung perfekt aufgestellt: Dank ihrer Arbeitsweise erwärmt sie die kalte Luft an der Fensterscheibe und sorgt damit dafür, dass es gemütlich warm wird trotz der großen Fenster.

Darüber hinaus sind Konvektor-Heizgeräte besonders beliebt in Ferienwohnungen, in denen nicht andauernd eine Heizung laufen muss, in Werkstätten, Gartenlauben, Wintergärten (hier mit Frostschutz!) oder Ateliers: Überall, wo es schnell warm werden soll und wo meistens keine fest installierte Heizung vorhanden ist.

Konvektor-Heizgeräte lassen sich ohne großen Montageaufwand flexibel nahezu überall aufstellen.

Welche Leistung und Ausstattung brauchen Konvektor-Heizgeräte?

Die Konvektor-Heizungen von ewt verfügen alle über einen Thermostat. Das bedeutet, dass sie auf eine bestimmte Temperatur eingestellt werden, sich automatisch abschalten, wenn diese Temperatur erreicht wird, und wieder einschalten, sollte sie unterschritten werden. Ausführungen mit Frostschutz sind ideal für Wintergärten und Überwinterungslager für Gartenpflanzen: Sie schalten sich automatisch ein, sobald die Temperatur unter 7°C fällt.

Bei der Leistung kommt es auf die Größe des Raums und die Dämmung an: Während in einem gut gedämmten Gebäude bei 25 qm 1.000 bis 1.500 Watt ausreichend, sind im Altbau auch schon mal 3.000 Watt vonnöten. Die Konvektor-Heizgeräte haben meist einen Schalter, der zwischen zwei verschiedenen Leistungsstufen wechselt, so dass Sie Ihr Heizverhalten den äußeren Umständen anpassen können. 
 

Vorteile von Konvektor-Heizungen im Überblick

Konvektoren sorgen schnell und effektiv für Wärme in gewünschter Temperatur.
Alle unsere Konvektor-Heizgeräte fungieren als „Frostwächter“, da sich das Thermostat ab 7 Grad automatisch einschaltet.
Dank der Griffmulden können Konvektor-Heizgeräte auch in warmem Zustand problemlos transportiert werden.
Die Anschaffungskosten für Konvektoren sind vergleichsweise niedrig,